Friedhof

Friedhof Eingang

 

Friedhof Leerstetten

In der Chronik wird uns berichtet, dass 1607 in Leerstetten ein neuer Friedhof angelegt wurde.
Man benötigte den Platz südlich der Kirche Peter und Paul, auf dem der alte Friedhof gewesen war, für ein Mesnerhaus mit Schule.
Schon kurze Zeit später, im 30 jährigen Krieg, wurde dieser neue, für ein Dorf wie Leerstetten großzügige Friedhof leider für die vielen Kriegsopfer dringend benötigt.

So wurde am damaligen südlichen Ortsrand ein Gelände „umfriedet" - der neue Friedhof.
Von dieser Umfriedung sind heute noch zwei Mauerzüge vorhanden: die nördliche Grenze zum Altort und eine Begrenzungsmauer nach Westen, die heute aber längst wegen der notwendigen Erweiterungen ihre Funktion verloren hat.
Der Friedhof Leerstetten besteht aus einem kirchlichen Teil, der im vorderen Bereich zur Hauptstraße liegt und einer Erweiterung nach hinten, der von der politischen Gemeinde verantwortet wird.

Für die Vergabe von Gräbern auf dem kirchlichen Teil des Friedhofs ist Ingeborg Bromm (Telefon: 09170- 97943) zuständig.

Wenn Sie eine Grabstätte suchen, können Sie auswählen zwischen einem Erdgrab, einem Urnengrab und einer Urnen-Grabfläche an einer Stele, für die keine Grabpflege nötig ist.

 

Die aktuelle Friedhofs- und Gebührensatzung sowie die Grabmahl- und Bepflanzungsordnung
können Sie hier einsehen und herunterladen:

 

 

Weitere Informationen zum Friedhof Leerstetten finden Sie auf der Internetseite des virtuellen Museums Schwanstetten.